Hauptmenü

News

Ab sofort gibt es eine Rechercheplattform für Schüler*innen des FDG. Sie erreichen sie über den Reiter „Recherche“ oben in der Menüleiste. Die Rechercheplattform wurde für Sie von den Fachschaften gemeinsam mit der Schulbibliothek eingerichtet. So haben Sie einen einfachen und schnellen Zugang zu unterrichtsrelevanten und von den Fachschaften empfohlenen Plattformen, Datenbanken, Katalogen und anderen Quellen. Sollten Sie weitere Vorschläge für geeignete Links haben oder fehlerhafte Links finden, senden Sie bitte eine Mail an: admin(at)fdg-frankfurt.de

Die Inszenierung "Antigone" des Q3-Kurses (Schuljahr 2018/19) von Frau Miehe war von der Jury im Frühjahr ausgewählt worden und wurde im Rahmen der Hessischen Schultheatertage 2019, die im Juni unter dem Motto "Ins Licht" in Nordhessen in der Landesjugendmusikakademie in Schlitz stattfanden, aufgezeichnet und mit einem Förderpreis von Euro 1500,- ausgezeichnet.

Hier die Termine:
Offener Kanal Rheinmain:
Mi 13.11.2019 - 18.22 - 19.01 Uhr
Sa 16.11.2019 + So 17.11.3029 - jeweils 14.22 - 15.01 Uhr

Gemeinsam mit seinem Übersetzer Michael Kegler eröffnete der renommierte brasilianische Autor und Journalist Luiz Ruffato am 16.10. den LeseHerbst in Frankfurter Schulbibliotheken (16. - 25.10.2019). Der Autor wuchs in armen Verhältnissen auf. „Titel, Thesen, Temperamente" porträtierte ihn als „derzeit wichtigsten brasilianischen Schriftsteller“. Seine couragierte Eröffnungsrede bei der Frankfurter Buchmesse 2013, die auch die offenen Wunden der brasilianischen Gesellschaft thematisierte, sorgte international für Aufsehen. Für die Schüler*innen des PoWi-Kurses (Q3/Halbow) und des Religionskurses (E1/Bok) las er aus seinem Buch „Es waren viele Pferde“.

Florian Stolz (Q 1) hat äußerst erfolgreich an der ersten Runde zur Auswahl der deutschen Mannschaft für die 31. Internationale Biologieolympiade teilgenommen und sich für die zweite Runde qualifiziert!

Weiterlesen

Die Leistungskurse in Informatik der Jahrgangsstufen Q1 und Q3 von Herrn Horak und Herrn Schlößer haben letzten Freitag den Retro-Digital-Park in Offenbach besucht. Der gemeinnützige Verein zeigt seit circa einem Jahr auf zwei Stockwerken im Herzen der befreundeten Nachbarstadt, welche gemeinsame Geschichte alle heutigen Computer- und Konsolenspiele haben.

Alles fing 1958 in einem US-amerikanischen Forschungszentrum mit dem noch rein hardwareseitig programmierten „Tennis for two“ an, daran angelehnt später „Pong“ für das Wohnzimmer im Jahr 1972. Es folgten die goldene Atari-Ära, ein Unabhängigkeitskampf der Spieleentwickler, eine große Krise in der Branche und in den 90er-Jahren dann der Kampf zwischen Sony und Nintendo.

Seiten